„Mit Datenschützern lernen“ jetzt auch an Grundschulen

Ausgegeben am: 08. Februar 2017

 

„Mit Datenschützern lernen“ jetzt auch an Grundschulen


Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel, hat heute mit Bildungsstaatssekretärin Andrea Becker den offiziellen Startschuss zur Einführung von Schulworkshops zum richtigen Umgang mit digitalen Medien an saarländischen Grundschulen gegeben.

Ziel der Workshops ist es, die Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen zu fördern, verantwortungsvoll mit ihren eigenen Daten und respektvoll mit den Daten anderer umzugehen. Dabei geht es nicht darum, sie von Social Media-Angeboten fernzuhalten, sondern dass die Kinder gleichermaßen Chancen aber auch Gefahren und Risiken der digitalen Welt richtig erkennen.

Staatssekretärin Becker dazu: „In der digitalisierten Welt ist es wichtig, dass unsere Kinder bereits früh eine gute Medienkompetenz erlernen. Nur wer medienkompetent ist, kann selbstbestimmt und auch kritisch mit Medien umgehen. Die Nutzung des Internets nimmt stetig zu. Deshalb ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler einen besonnenen und selbstverantwortlichen Umgang damit lernen. Die Digitalisierung bringt viele Vorteile und Chancen: Noch nie war es so einfach, sich mit der ganzen Welt zu verbinden und zu kommunizieren. Jedoch können die Inhalte der Kommunikation sensible personenbezogene Daten enthalten. Mit den Datenschutzworkshops erlernen unsere Kinder den richtigen Umgang im und mit dem Internet“, so Andrea Becker.

Datenschutzbeauftragte Monika Grethel: „Das Internet gehört für Kinder immer früher zu ihrem Alltag. Daher ist es wichtig, Kinder bereits im Grundschulalter fit für das Netz und die digitale Welt zu machen. Die Ausdehnung unserer Datenschutzworkshops auf Grundschulen ist deshalb ein wichtiger Baustein einer umfassenden Medienbildung junger Menschen. Dass sich auch die Workshops an Grundschulen zu einem Erfolgsmodell entwickeln werden, lässt sich an der Vielzahl der bereits beim Datenschutzzentrum eingegangenen Anmeldungen ablesen.“

Hintergrund

Bereits seit dem Schuljahr 2013/2014 bietet das Unabhängige Datenschutzzentrum Saarland mit großem Erfolg an weiterführenden Schulen Schülerworkshops zum Umgang mit persönlichen Daten im Internet an. Mittlerweile wurden im Saarland bereits über 7.000 Schülerinnen und Schüler in den Workshops im Zusammenhang mit der Nutzung von Social Media-Angeboten wie WhatsApp, Snapchat, Instagram, Facebook, Twitter oder Wikis zu mehr Selbstverantwortung und digitaler Rücksichtnahme angeleitet.

Immer früher nutzen Kinder und Jugendliche die Möglichkeiten digitaler Medien, sei es per PC, Tablet oder Smartphone. Die digitale Medienkompetenz stellt nach dem Lesen, Schreiben und Rechnen die vierte Kulturtechnik dar, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Vor diesem Hintergrund wurde von Eltern und Lehrern angeregt, bereits in der 4. Klassenstufe der Grundschulen eine Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler zum richtigen Umgang mit digitalen Medien anzubieten.

Der Unterricht in den Grundschulen wird von externen Referentinnen und Referenten durchgeführt, die durch das Unabhängige Datenschutzzentrum geschult werden. Er ist auf die Dauer von zwei Unterrichtsstunden angelegt und wird den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 4 angeboten. Das Angebot ist für alle Grundschulen kostenlos.

Auch die Sparkasse Saarbrücken zeigte sich von den Workshops überzeugt und wird diese ebenso wie die Sparkasse Merzig-Wadern und die Kreissparkasse Saarpfalz unterstützen.

 

 Weitere Informationen zu den Schulworkshops finden Sie im Themenbereich:

 Schule und Bildung -> Schulworkshops