Die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland (IFK) ist ein Zusammenschluss der Informationsfreiheitsbeauftragten des Bundes und der Länder mit dem Ziel, das Recht auf Informationszugang zu fördern und gemeinsam für seine Fortentwicklung einzutreten. Die IFK tagt in der Regel zweimal jährlich in öffentlicher Sitzung.  Der Konferenz gehören die Informationsfreiheitsbeauftragten des Bundes und der Länder an, die ein Informationsfreiheitsgesetz oder ein vergleichbares Gesetz haben. Dies sind derzeit die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

 

Die Arbeitsweise der IFK ist in einer Geschäftsordnung geregelt:

Hinweis

Icon: Bundesadler

Eine umfassende Dokumentation über die Entschließungen der Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland finden Sie auf den Internetseiten der Bundesbeauftragten für Datenschutz und der Informationsfreiheit.


37. Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten des Bundes und der Länder am 12. Juni 2019 im Saarland

Zum 1. Januar 2019 hat das Saarland den diesjährigen Vorsitz der Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten (IFK) übernommen.Die IFK ist ein Zusammenschluss der Informationsfreiheitsbeauftragten des Bundes und der Länder, die bereits ein Informationsfreiheitsgesetz oder ein vergleichbares Gesetz haben. Hierzu gehören neben dem Bund und dem Saarland auch Baden-Württemberg, Berlin,...Mehr